Bienenwachskerzen

Zur Beleuchtung wurden lange Zeit Talg- und Öllichter, Kienspäne oder Talgkerzen benutzt, kostbare Bienenwachskerzen waren selten. Erst als Anfang des 19. Jahrhunderts die Herstellung von Kerzen aus Stearin und Paraffin gelang, wurde Wachskerzenlicht erschwinglich. Als Lichtopfer gibt es Kerzen heute noch in verschiedensten Kulturen. Im Gegensatz zu einem lodernden Feuer scheint die ruhige Kerzenflamme nichts Vernichtendes, sondern etwas Umwandelndes zu sein. Das Wachs, ein Werk der Bienen, wird in Licht, Wärme und Duft transformiert.

Neben den namensgebenden Wikingern, die mit ihren hervorragenden Schiffen Handelsreisen und Plünderfahrten unternahmen, gab es im frühmittelalterlichen Skandinavien sicher auch friedlichere Honigsammler und Imker. Woher hätte sonst der Honig gestammt, der schon weit vor den Wikingern ein wichtiges Exportgut des Nordens war?
 

Bienenwachskerzen
Massive Kerze aus Bienenwachs in Form eines gerüsteten Wikingerkriegers. Angezündet ist er ein besonders helles Bürschlein! ;-)
Lieferzeit: z.Zt. nicht lieferbar z.Zt. nicht lieferbar

10,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Massive Kerze aus Bienenwachs in Form eines gerüsteten Wikingerkriegers. Angezündet ist er ein besonders helles Bürschlein! ;-)
Lieferzeit: z.Zt. nicht lieferbar z.Zt. nicht lieferbar

10,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 9 bis 10 (von insgesamt 10 Artikeln)